Eltern
Über Splashkids   |   Auszeichnungen  |   Presse   |   Perspektiven  |   Kontakt about Splashkids





Presse

 

Eltern & Schule | Medientipp
(Raabe Fachverlag für die Schule)
Ausgabe 1/2004


www.splashkids.de ist ein heißer Webtipp für Kinder, die gerne mit dem Computer umgehen oder auch schon mal im Internet surfen - bzw. solche, die es lernen möchten. Über Seifenblasen auf der Startseite gelangt man zu den verschiedenen Rubriken. Auf Kinder ab 8 Jahren warten viele Spiele, die einen klaren Kopf, Geschick im Umgang mit der Maus und manchmal rechnerisches Können erfordern. Bei einer Kinderzeitung werden die Kinder zum Mitgestalten ermutigt. Außerdem gibt es eine Tauschbörse und eine sorgfältig ausgewählte Liste mit Links, z.B. zu Kindersuchmaschinen. Übrigens: die Seite ist nicht kommerziell.

 

Kinder auf der Datenautobahn
Aachener Nachrichten | 19. April 2003

Blinde Kuh spielen ist lustig, aber ohne Durchblick durchs Internet zu tapsen, macht weniger Spaß. Das haben sich die Erfinder einer tollen Suchmaschine für Kinder im Internet auch gedacht und ihr Angebot www.blinde-kuh.de genannt. Hier gibt es Informationen zu aktuellen Themen und Hinweisen, wo Kinder beispielsweise mehr zum Thema Irakkrieg erfahren können.Auch Lernspiele, Kochrezepte, interessante Links und vieles mehr warten auf euren Klick.
Nachrichten aus Deutschland und der ganzen Welt stehen in der Online-Zeitung www.sowieso.de für acht- bis 16-jährige Surfer. Wie alle hier genannten Seiten geht das Projekt auf eine private Initiative zurück und ist werbefrei.
Wer Lust auf phantasievolle Spiele hat, ist bei www.splashkids.de richtig. Die Seite war ursprünglich die Abschlussarbeit einer Webdesignerin, die ihren virtuellen Spielplatz aber weiter pflegt. Da gucken übrigens auch Erwachsene gerne vorbei.

 

1. Platz beim Kids Award 2002 für die SPLASHKIDS


Am 23. November 02 wurden in Berlin der Kinderkulturpreis und der Kids Award 2002 verliehen. Der Kids Award ist eine Auszeichnung des Deutschen Kinderhilfswerks für anspruchsvolle kindgerechte Seiten im Internet.
Zuerst wählt eine Erwachsenenjury unter 160 Kinderangeboten im Netz die besten 10 heraus. Dann benotet eine Kinderjury (8-14 J.) diese Seiten und bestimmt schließlich ihre Favoriten. Wir freuen uns ganz besonders über diesen 1. Platz, weil beim Deutschen Kinderhilfswerk Kinder entscheiden.

Fotos: der Zauberer Bagatello, Preisübergabe an Katrin Silva (rechts)
Alles über den KidsAward hier: www.kidsaward.de

 

macromedia Deutschland | Site der Woche



macromedia Deutschland wählte die Splashkids am 27. September zur Site der Woche
und stellte sie als Beispielseite in die Rubrik KINDER.

 

Splashkids-Werkstatt auf der digitelle | 14. Juni 2002



Frauen - Neue Technologien - Multimedia
Kongress und Messe
14. - 15. Juni 2002
an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
veranstaltet vom Senatsamt für die Gleichstellung Hamburg
www.digi-zine.de/veranstaltung

 

Adolf Grimme Institut, Grimme Online Award
Nominierung für den Förderpreis Medienkompetenz


Aus ca. 1600 Einreichungen waren die SPLASHKIDS unter den 15 Websites, die für den Förderpreis Medienkompetenz nominiert wurden. Im Rahmen des Grimme Online Award zeichnet der Förderpreis Medienkompetenz pädagogisch herausragende Angebote aus, die zur konstruktiven Auseinandersetzung mit Kommunikationsmedien motivieren und in beispielhafter Weise für Lernen, Bildung und Wissenserweiterung nutzbar sind. Der Förderpreis Medienkompetenz wird gestiftet und initiiert vom Ministerium für Bilder, Wissenschaft und forschung NRW.

zu den Splashkids:
Einen kühlen Kopf, taktisches Geschick und rechnerisches Können fordert www.splashkids.de von seinen jungen Besuchern. Witzige Spiele und Aktionen für Kids von 8-14 Jahren bilden das Angebot dieser Seite. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Kinderzeitung, die von Jungen und Mädchen aktiv mitgestaltet werden kann. Mit eigenen Beiträgen und Buchrezensionen können sie ihre journalistischen Fähigkeiten erproben, oder an spannenden Wissenstests teilnehmen.

 

www.lehrer-online.de
Splashkids - Eine Internetseite für Kinder
im Grundschulalter | 15.01.02

Autor: Sven Ludwig

Die Initiatorin Katrin Silva gibt auf ihrer überaus attraktiv gestalteten Seite Kindern und Schulklassen die Möglichkeit interaktiver Mitarbeit.

Die Kinderzeitung lebt von den Beiträgen der Kinder, die hier "produktorientiert" mitarbeiten können. Ständiger Begleiter ist das Maskottchen der Site, eine witzige grüne Ameise, die dem Besucher die Wartezeit verkürzen soll. Kinderzeitung
Für die Rubriken "Lachseite", "Wissenswertes", "Buchtipps" und "CD-Rom" können Kinder wie die "großen" Journalisten eigene Artikel schreiben. Über ein kleines Feld können sie beispielsweise einen Witz eingeben, der dann am nächsten Tag auf der Site veröffentlicht wird. Unter "Wissenswertes" erfährt man u.a., wie ein Ballon gesteuert wird oder was man unter einem Browser versteht. Ebenfalls findet man in der Kinderzeitung Buchtipps und CD-Rom Rezensionen, die zur Zeit noch ausschließlich von der Redakteurin der Seite geschrieben werden, deren Inhalt in Zukunft aber von Kindern übernommen werden soll. Die Rubrik "Aktuelles" bietet Infos rund um das Thema Euro mit Links und Spielen, sowie zu den Themen Raumfahrt, Olympische Spiele, Legosteine ... Die Kinder der Klasse 3a der Grundschule Cohn-Straße geben hier Tipps zu Spielen, die sie in ihren Hof- und Regenpausen in der Schule spielen.

 

Gewinnspiel
Ein Gewinnspiel soll zur Mitarbeit in der Kinderzeitung anregen. Die Aufgabe: Die Kinder sollen innerhalb eines Experiments Pflanzen "beim Trinken" beobachten, den geglückten Versuch fotografieren und das Foto einsenden. Unter allen Einsendern wird das Buch "Forschen und Experimentieren" verlost. Spielschloss & Co.
Neben der Kinderzeitung bietet die Homepage ein "Spielschloss". Klickt man auf die Türme des Schlosses, werden dem User unterschiedliche Spiele angeboten. Die Spiele können beispielsweise für die Freiarbeit genutzt werden, da sie unterschiedliche Bereiche des Lernens, wie die Schulung der Motorik, das logische Denken, das Abfragen von Grundwissen und Rechenaufgaben abdecken. Hat das Kind alle Aufgaben richtig gelöst, erscheint das Schloss hellerleuchtet. Eine Tauschbörse für Brieffreundschaften und Sonstiges und eine Link-Seite runden das Angebot ab.

Fazit
Besonders gut gefallen hat mir die Idee der Initiatorin eine Kinderzeitung zu schaffen, deren Inhalte auch tatsächlich von den Kindern "gefüllt" werden. Für die Kinder ist das Verfassen von Texten, die von einem großen Publikum gelesen werden, motivierender, als die Veröffentlichung auf der Schulhomepage, die möglicherweise unter "ferner liefen" im Internet verwaist. Außerdem verstehen Kinder oftmals das von anderen Kindern Geschriebene und Erklärte besser, als das von Erwachsenen. Beeindruckend und für Kinder besonders motivierend ist letztendlich das professionelle Design der Site.
Siehe auch: www.lehrer-online.de [Grundschulen - Kinderseiten - Mitmachen]

 

Das Netz für Kinder
Blankeneser Klönschnack | 1/2002
Auch wenn die ganz große Internet-Euphorie gedämpft wurde, läuft ohne Informationen per Bildschirm nichts mehr. Zu den Nutzern gehören längst auch die Kleinen. Nicht immer zur Freude der Eltern. Denn vieles auf dem Bildschirm ist selbst für Erwachsene nur schwer zu ertragen. Einen bedenkenlosen Einstieg in die Welt der Netze bietet hingegen Splashkids.de, ein Portal für Kinder von etwa 8 bis 12 Jahren. "Splashkids" bietet neben Spielen eine Tauschbörse und eine Kinderzeitung. Da schweben Seifenblasen über den Bildschirm, Schlösser können durch gelöste Rätsel beleuchtet werden, und Kinder erklären, was für sie eine Freundschaft ausmacht. Das Ganze ist mit viel Liebe gemacht und mit lustigen Detilas versehen. Die Seite ist aufgeräumt und strahlt durch ihre Farben und Übersicht Ruhe aus. Entwickelt hat "Splashkids" die Blankeneserin Katrin Silva (37), Mutter eines 10jährigen Sohnes. Der ist ihr erster Kritiker. Lucas Urteil, so Katrin Silva, "zählt mehr als meins, wenn es darum geht, ob ein Spiel Spaß macht."

Die Webdesignerin verzichtet auf Banner und andere Werbung auf den Seiten, die noch bis zum Frühjahr auf dem Hamburger Bildungsserver beheimatet sind. Schon mehrfach wurde Katrin Silva mit "Splashkids" für Award nominiert. Außerdem durfte die Webdesignerin in Berlin ihre Seite beim Workshop "Qualitätskriterien für Kinderangebote im Netz" vorstellen. Allein vom anerkennenden Schulterklopfen kann Katrin Silva jedoch die Seite nicht so ausbauen und pflegen wie sie es gern möchte. Deshalb sucht sie noch Partner oder Sponsoren. "Ich möchte, dass die Seite weiter wächst", so die Webdesignerin.
www.splashkids.de
Kontakt unter:
www.lab-01.de

 

Ein Netz für Kinder
Hamburger Morgenpost | 20.11.2001
von Silja Schriever

Online spielen, schreiben, lernen: "Splashkids", ein Portal für Schüler, macht auch jüngere Schüler mit dem Netz vertraut. Webmasterin Katrin Silva ist bereits für einige Awards nominiert.

Enemenemiste, was rappelt in der Kiste? Sanft schwebende Seifenblasen und andere bunte Bilder aus einem Traumland empfangen die meist jungen Besucher, die aus den Weiten des WWW hierher gekommen sind. Ein mrächenhaftes Schloss taucht auf, in dessen sturmumtosten Türmen sich fünf kniffelige Spiele verbergen. Unweit davon gibt es eine Tauschbörse, in der Mail-Freundschaften gepflegt werden können und ansonsten alles angeboten und gesucht wird, was kleine Herzen höher schlagen lässt. Und sogar eine Kinderzeitung, online zusammengestellt, findet sich in dieser Welt. Splashkids.de, das Portal für Kinder von etwa acht bis zwölft Jahren, ist wahrlich fröhlicz und kreativ gestaltet - und dabei auch noch pädagogisch wertvoll. Denn neben den Spielen können in der Traumwelt auch spaßige Rechenaufgaben und kleine Kreuzworträtsel gelöst, oder auch Beiträge für die Zeitung abgeliefert werden: In der aktuellen Nummer haben Kevin und Mustafa aus Rönneburg eine Kurzgeschichte zum Thema "Freunde" verfasst.


 

Auch für Lehrer
Katrin Silva, Webdesignerin und studierte Architektin, Mutter eines 10jährigen Sohnes, hat Splashkids entwickelt. Ihre Idee: "Ich wollte ein sinnvolles Angeobt für Kinder schaffen, das eine fantasievolle und spielerische Sprache findet." Das ist ihr gelungen. Splashkids trifft die Wünsche sowohl von Kindern als auch ihrer Lehrer. So gut, dass sogar der Hamburger Bildungsserver (www.hamburger-bildungssserver.de) gänzlich über den Verdacht erhaben, dubiose Angebote zu unterstützen, die Seite in sein Programm aufgenommen hat. Schließlich, so susanne Biermann, Korodrinatorin beim Hamburger Bildungsserver, sei der computer und seine unterschieliche Anwendungssmöglichkeiten längst Teil unserer Lebenswelt - "auch der von jüngeren Schülern." "Wir setzen in der Schule Computer dan ein, wenn es für den Unterricht sinnvoll ist: um Texte und Bilder zu gestalten, zum Üben mit Lernsoftware, zur Kommunikation mit Partnerschulen oder als Intormationsquelle." Kinder und Computer, das ist immer noch ein heikles Thema unter Eltern und Pädagogen. Wie viel Beschäftigung am Rechner ist sinnvoll? Ab welchem Alter? Und: Sollte man kleinen Kindern wirklch schon den Zugang zum Netz, in dem alles möglich ist, gestatten? Katrin Silva ist der Überzeugung, Kinder sollten schon früh merken, dass das Internet "ein Komunikations- und Informationsmedium ist, das sich vom Fernsehen oder einer CD-Rom unterscheidet, die passiv konsumiert werden."

 

Sohn testet kritisch
Susanne Biermann glaubt, es sei zudem wichtig "die Grenzen des Computereinsatezs aufzuzeigen und alle anderen Gestaltungsmöglichkeiten ebenfalls zu berücksichtigen." Biermann, die auch als Lehrerin an der Schule Carl-Cohn-Straße arbeitet, ist davon überzeugt, dass beispielsweise die Kinderzeitung als Einstieg in ein bestimmtes Thema im Unterricht genutzt werden könnte. Texte und Bilder dafür würden dan spielerisch erarbeitet werden. Allerdings, so Biermann, seien auch noch Verbesserungen vorstellbar bei den Splashkids. Doch die Site sei ja "noch jung" und eine stärkere Bekanntheit würde sicher auch noch mehr Inhalte und Austasuch bringen. Wenn Katrin Silva neue Ideen ausprobiert, ist ihr Sohn Luca ihr erster und "zuverlässigster" Tester. Und "ein gnadenloser Kritiker", sagt sie. "Sein Urteil zählt mehr als meines, wenn es darum geht, ob ein Spiel Spa0 macht." Neulich hat Luca über die Tauschbörse ein Computer-Spiel gehandelt, via Mail-Kommunikation mit dem Anbieter aus der Schweiz. "Es ist eine schöne Gelegenheit für ihn, die Reichweite des Mediums zu erfassen."

 

Sponsoren gesucht
Zweimal wurden die Splashkids bereits für einen Award ("Kidsaward 2000" und "Beste Website des Jahres 2001" in der Rubrik Bits&Kids von com!Online) nominiert, am vergangenen Wochenende durfte Silva in Berlin beim Workshop "Qualitätskriterien für Kinderangebote im Netz" vom Deutschen Kinderhilfswerk ihre Seite vorstellen. Doch trotz des großen Zuspruchs fehle ihr noch etwas, so Silva. Sie bräuchte dringend einen Partner oder Sponsoren, um das Angeobt auszuweiten. as könnte z.B. ein Kinderbuchverlag sein, der sich auf der Website positioniert. Dann könnten die Spiele in noch kürzeren Abständern aktualisiert werden, unterschiedliche Schwierigkeitslevel eingebaut und Gewinne ausgeschrieben werden - "so dass die Seite mit ihren Benutzern wächst."
    © Impressum